Fluorid, das erlaubte Neurotoxin

Fluorid, das erlaubte Neurotoxin

Fluor ist ein chemisches Element mit der Ordnungszahl 9 und einer Atommasse von 19u. Es gehört zu den Halogenen. Die Salze des Fluors werden als Fluoride bezeichnet. Atomares Fluor gilt als das reaktionsfreudigste Element und verhält sich dementsprechend äußerst aggressiv.
(Quelle: DocCheck Flexikon)

Seit 2018 gilt Fluorid offiziell als Neurotoxin, also ein Nervengift in der gleichen Kategorie wie Blei, Arsen und Quecksilber. Es wird dem Trinkwasser zugesetzt (in einigen Ländern ist dies mittlerweile verboten), es wurde in hohen Mengen in verschiedenen Tees namhafter Hersteller gefunden, vermutlich weil die Pflanzen in stark belasteten Gebieten angepflanzt sind. Es ist in der Zahnpasta, Zahnspülungen und Speisesalz. Da fluoriertes Speisesalz häufig in Fertigprodukten eingesetzt wird, kann es sehr schnell zu einer Überdosierung kommen. Es wird auch häufig in Antidepressiva eingesetzt, dadurch wird weniger des Hauptstoffes benötigt. Allein das gibt mir schon zu denken. So soll auch in den Konzentrationslagern viel Fluorid verabreicht worden sein, dazu habe ich aber keine Quelle.
Trotz dieses Wissens wird immer noch geworben mit fluoridierten Zahnpasten etc. vor allem bei Kindern werden alle Register gezogen – schöne Bildchen, toller Geschmack, Figuren usw.
Fluorid offiziell als Neurotoxin klassifiziert _ connectiv.events

Studien zu Fluorid im Zusammenhang zwischen Fluorid und einem reduzierten IQ

„Bis Februar 2015 wurden insgesamt 50 Studien veröffentlicht, die den Zusammenhang zwischen Fluorid und menschlicher Intelligenz untersuchten. Bei diesen Studien wurden die Lern- und Gedächtnisfähigkeiten untersucht. In 43 von 50 dieser Studien wurde bei erhöhten Fluoridanteil im Körper eine signifikante Schwächung der Geistesleistungen festgestellt. Bei diesen Studien wurden 11.000 Kinder untersucht.
Die nachgewiesenen Defizite wurden auch in 32 Studien an Tieren beobachtet. Diese Ergebnisse liefern uns überzeugende Beweise dafür, dass besonders eine Fluorid-Exposition während der ersten Jahre des Lebens von besonderer Bedeutung ist.“
(Quelle: Dieter Broers VON MYTHEN UND FAKTEN DER ZIRBELDRÜSE (3. Teil)

Fluorvergiftung

Eine akute Fluorvergiftung kann sich durch folgende Symptome äußern:

  • Gastroenteritis
  • Sehstörungen
  • Krämpfe
  • Alveolitis
  • und vieles mehr

Die tödliche Dosis

„Wenn Fluoride eingenommen werden, wirken sie besonders giftig. Die Symptome reichen von vermehrtem Speichelfluss, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen über Schwäche, Zittern, Atemnot, Herzinfarkt, Krämpfe, bis hin zum Koma. Außerdem wird das Gehirn und die Nieren beeinflusst.

Die tödliche Dosis für einen durchschnittlichen Erwachsenen liegt bei 32-64 mg Fluorid/kg Körpergewicht. Bei Kindern wird die tödliche Dosis auf 5 mg Fluorid/kg Körpergewicht geschätzt.“ (Quelle: https://www.die-gesunde-wahrheit.de/2017/09/15/fluorid/)
Auf dieser Seite findest Du weitere sehr gute Informationen dazu: https://www.gesundheitlicheaufklaerung.de/fluorid-und-der-grosse-zahnbetrug/

Diese Seite kannst du automatisch übersetzen lassen, sehr informativ: https://www.holisticmed.com/fluoride/

Es gibt mittlerweile auch Bücher zum Thema und so viele Informationen im Netz, dass ich nicht mehr dazu schreibe.

Umdenken, wo fängt es an?

Mittlerweile werden nur noch von wenigen Zahnärzten Fluoridtabletten verschrieben. Das ist sehr erfreulich und ich wünsche mir, dass diese Information bald alle Ärzte und Zahnärzte erreicht. Es gibt auch immer mehr Hersteller, die Ihre Produkte ohne Fluorid anbieten.
Dass Fluorid überhaupt noch in Zahnpasta und unserer Nahrung zugesetzt werden darf, kann ich mir nicht erklären. Neuronalen Störungen und Verhaltensformen wie ADHS und Autismus haben weltweit zugenommen, der Zusammenhang zu Fluorid ist bekannt. Und dennoch darf es weiterhin verwendet werden.

Natürliche Form

Das Spurenelement Fluor, das wir Menschen benötigen kommt in der Natur in der für uns aufnehmbaren Form vor, zum Beispiel in Mandeln, Radieschen und Blattsalaten. Bei den Schüssler Salzen ist die Nr. 1 Calcium fluoratum das Salz für das Stütz- und Bindegewebe, Elastizität für die Gelenke, Adern und die Haut. Es schützt die äußere Hülle der Knochen und Zähne. Ein erfahrene/r Homöopath/in oder Heilpraktiker/in kann herausfinden ob die Unterstützung damit notwendig ist.

Was tun?

Verwende nur noch Zahnpasta, Zahnspülungen, Salz und Fertigprodukte OHNE Fluorid. Es gibt mehr als genug Alternativen. Wobei ich der Meinung bin, ohne Fluorid sollte der alternativlose Standard sein.

Vor einigen Jahren noch habe ich nicht geglaubt, dass wissentlich toxische Stoffe im Essen und in Kosmetika erlaubt sind. Das hat sich mittlerweile geändert. Denn das Wissen ist da.
Wir dürfen, ja müssen mittlerweile selbst recherchieren, was für uns und unsere Kinder gut und gesund ist. Die Industrie hat zu viel Freiraum, es gibt zu viel Vertuschung, Bestechung und noch etliches mehr. In allen Bereichen. Das ist schockierend, aber leider die Wahrheit. Das bedeutet, dass wir die Verantwortung für uns selbst wieder übernehmen müssen. Selbst viele Ärzte wissen nicht alles oder wollen/dürfen es nicht wissen.
Das Gute daran ist, dass wir die Informationen finden können, wenn wir danach suchen.

Lass Dich nicht runterziehen von solchen Mitteilungen, sehe sie als Chance in Deinem Leben etwas positiv zu verändern.

Jede Veränderung beginnt in Dir